Spielmittel

„Ich stelle Die etwas zur Verfügung, damit Du Deine Begabungen entfalten kannst.“
„Das wirksamste Lernen erfolgt immer über das unmittelbare Tun.“
Friedrich Fröbel

Experimentelle Spielmaterialgestaltung

Potenzialentfaltung durch experimentelle Spielmaterialgestaltung

Die Basis unserer Angebote bilden Beschäftigungsideen zu experimentellen Spielmaterialien aus aller Welt. Das obige Schaubild (nach Gunda Wichmann-Zahn und Stefanie Zell steht als Ganzes für die These, dass die zauberhaften Möglichkeiten der experimentellen Spielmaterialgestaltung – als Zentrum dargestellt – eine ganzheitliche Förderung bewirkt. Wahrnehmung, Motorik, Kognition und Lernen, Kommunikation und Sprache, Emotionalität und Verhalten gruppieren sich drum herum. Um diese Förderbereiche wiederum ordnen sich verschiedene Beschäftigungsformen, die mit den Spielmaterialien möglich sind.

Spielmittel von Gunda Wichmann-Zahn

In dieser Rubrik werden experimentellen Spielmaterialien definiert und vier Beispiele für Funktionsprinzipien mit zauberhafter Wirkung vorgestellt, die SPIELRÄUME für seine Angebotsentwicklung nutzt inklusive der Ideenquellen. Am Beispiel der Strudelkugel – einer Erfindung von Gunda Wichmann-Zahn – werden die einzelnen im Schaubild dargestellten möglichen Beschäftigungsformen illustriert. In Anlehnung an Friedrich Fröbel (1782-1852) werden, dem aus seiner Lehre abgleiteten Grundsatz folgend „Ich stelle etwas zur Verfügung, damit Du Deine Begabungen entfalten kannst“ – alle materiellen Hilfsmittel als Kreative Gaben bezeichnet. Im letzten Menupunkt dieser Rubrik werden die von SPIELRÄUME eingesetzten Medien vorgestellt.

Dabei wird auch deutlich:

Nicht so sehr das experimentelle Spielzeug in Form eines fertigen Produktes,sondern mehr die vielfältigen spielerischen Beschäftigungsmöglichkeiten zu denen diese Spielzeugideen (zum Selberbauen) inspirieren, stehen im Zentrum der SPIELRÄUME Angebote.

Gunda Wichmann-Zahn

Gunda Wichmann-Zahn