Projekte

Gemeinsam für eine zukunftsfähige Welt!
Spielräume, um die Umwelt zu begreifen und kreativ mit zu gestalten

Diese Auswahl zeigt exemplarisch, wie SPIELRÄUME Projekte im Bereich BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) umsetzt.
Wir möchten beim Finden… Spielen… Bauen… Experimentieren… Erfinden… die kreativen Aktivitäten fördern, Gestaltungskompetenzen entwickeln, für einen bewussten Umgang mit (materiellen) Ressourcen sensibilisieren und zu einem nachhaltigen Lebensstil befähigen.

Erlebnisprogramm
Umweltbildung ab 5 Jahren

Kinder sind begeistert, wenn sie einen orangefarbenen Müllwagen sehen oder – noch besser – einen Müllmann, eine Straßenreinigerin oder einen Straßenreiniger bei der Arbeit beobachten können. Diese Neugierde und Offenheit für ihre Umwelt hat die Berliner Stadtreinigung (BSR) bereits 2007 zum Anlass genommen, das Erlebnisprogramm für Kinder ab 5 Jahren zu entwickeln.

Für die pädagogische Fachkraft bietet das Erlebnisprogramm vielfältige Komponenten –  Erlebnismodule – zur Gestaltung eines Umweltprojektes ohne lange Vorbereitungszeit.

In 2018 wurde das Erlebnisprogramm unter der Leitung von Angela Sonnenschein aus dem Team der BSR-Umweltbildung, in Zusammenarbeit  mit der Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Sandra Niebuhr-Siebert der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdamm und dem Entwicklungslabor SPIELRÄUME weiterentwickelt.

Mehr erfahren…

BauSpielRäume
Spielmaterialien aus Wertstoffen

Die Wortschöpfung “BauSpielRäume” beschreibt eine Synergie der BSR (Berliner Stadtreinigung) mit SPIELRÄUME. In den BauSpielRäumen werden Abfälle für die Gestaltung von Spielmaterialien verwendet. Spielzeugideen mit Wertstoffen umzusetzen ist eine fantastische Möglichkeit, spielerisch und praktisch das Thema Abfallverwertung zu bearbeiten.

Um die Integration der Ideen zu den BauSpielRäumen und den damit verbundenen „Zauberhaften Möglichkeiten experimenteller Spielmaterialgestaltung“ noch besser in den pädagogischen Alltag zu unterstützen, hat SPIELRÄUME  zahlreiche Workshopangebote für Kinder ab 5 Jahren und pädagogische Fachkräfte entwickelt.

Das Workshopformat „Sprach & BauSpielRäume“ ist beispielsweise für Kinder im Übergang von der Kita zur Grundschule gedacht. Dieses Format wurde in Kooperation mit der „Sprach&Leseförderung“ des Moabiter Ratschlag e.V. entwickelt. Im zweiteiligen Workshop werden Kompetenzen im Bereich Umwelt und Sprache mit spielerisch-kreativen Methoden vermittelt.

Mehr erfahren…

PachaMama Moabit
Umwelt-Tanztheater

„PachaMama Moabit – Tanztheater für eine saubere Umwelt“ ist der Titel eines Projektes das mit Mitteln des „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung“ von Juli bis Dezember 2018 umgesetzt werden konnte.

Drei KünstlerInnen (Bernado Sánchez – Performer, Theaterpädagoge, José Toimil – Tänzer, Eva Schorndanner – Musikerin, Musikpädagogin) erarbeiteten mit drei 4. Klassen der Miriam-Makeba-Grundschule, mit Unterstützung des Bildungsverbunds Moabit (Thomas Büttner), zum Thema „eine saubere Umwelt“ eine Tanztheater-Inszenierung.

PachaMama Moabit
Umwelt-Bildungsworkshops

Frau Wichmann-Zahn konzipierte gemeinsam mit Bernado Sánchez Umweltbildungsworkshops. In 2 Schulstunden vermittelte das Team, 7 der als Publikum teilnehmenden Klassen, Grundwissen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz und zur erforschenden Herangehensweise.

Im Rahmen der Nachbereitung entstand dabei eine „Tool-Box“ – in Form einer Mediensammlung – die auch über den Projektzeitraum hinaus als nachhaltiges Hilfsmittel für die eigenständige Durchführung von Umweltbildungsworkshops und die Vertiefung einzelner Themen von Pädagog*innen genutzt werden kann. Teil der Mediensammlung sind dabei auch Materialien aus dem Umweltbidungsprogramm der Berliner Stadtreinigung (BSR).

Mehr erfahren…

Grüne Lunge
Unsere Stadt und das Klima

Veranstaltung Grüne Lunge zum Thema Klimabildung von Spielräume Berlin.

Im Rahmen des Pilotprojektes wurden in Kooperation mit der Künstlerin Bärbel Rothaar und dem Grafiker Christian Jammrath kreativ-künstlerische Bildungsmodule entwickelt.
Diese sind dafür geeignet, um zum einen den abstrakten Wirkungszusammenhang von städtischem Grün und (Stadt)Klima für ALLE Menschen begreifbar zu machen und zum anderen zum Nachdenken über das eigene Handeln anregen sowie Handlungsoptionen aufzeigen.

Als außerschulische Lernorte in Moabit wurden hierfür die „Experimentelle Kreativ Werkstatt“, der „Schulgarten“ und die „Kurt-Tucholsky-Bibliothek“ genutzt.

Die Symbiose von Mensch & Baum beim CO² & O² Austausch wurde beispielsweise begreifbar gemacht, indem die Kinder Scherenschnitte in Kopfform in Blattoptik herstellten und einen Baum damit bestückten, da ein solcher in der Lage ist 50 – 200 Menschen* mit Sauerstoff zu versorgen.
*natürlich sehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren.

KlimaMacher
Kreative Schulprojekte

Die Online-Plattform KlimaMacher unterstützt Bildung zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung in der Stadt Berlin. Initiatoren sind die Ver- und Entsorger Berlins. Im Vordergrund stehen die Themen Abfall, Energie, Mobilität und Wasser und deren Klimarelevanz. Die Bildungsangebote lassen sich sowohl für den Fachunterricht als auch für Projekttage oder Projektwochen nutzen.

Frau Wichmann-Zahn hat den Leitfaden für Schulprojekte im Auftrag des Büros „Büttner&Partner“ mit konzipiert und Bildungsmodule zum Thema Abfall/Konsum ausgearbeitet. Im Format der ergebnisoffeneren Projekte werden Methoden aus dem Design-Thinking genutzt, um die Schülerinnen und Schüler beim Finden und Beantworten eigener Fragen- und Aufgabenstellungen zu unterstützen, um selber zu KlimaMachern zu werden.

Experimentelle Kreativ Werkstatt
Science Toys (from Trash)

Magic Science-Toys (from Trash) bezeichnen experimentelle Spielmaterialien, die auf spannenden physikalischen Wirkprinzipien – wie dem Kreiselprinzip – beruhen und dadurch eine zauberhafte Wirkung entfalten.

SPIELRÄUME hat daraus das Konzept der “Experimentellen Kreativ Werkstatt” entwickelt. Diese bezeichnet eine mobile Lernwerkstatt, die in die Einrichtungen kommt, als auch Räumlichkeiten in Moabit. Die Räume werden für die Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften und für die (gemeinsame) Entwicklung spielerisch-experiementeller Lernformate und -medien genutzt.

Für den Spielzeugbau können alte Dinge – wie Tetra Paks, CDs und Schraubdeckel – wiederverwendet werden. Dadurch werden Wertstoffkreisläufe spielerisch erlebbar gemacht.

SchülerUni
Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Zweimal im Jahr – immer im Frühling und Herbst – öffnet sich der Campus der Freien Universität Berlin eine Woche lang für Berliner Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse. Herzstück ist dabei die Lehrerfortbildung vor der jeweiligen Projektwoche.

Seit 2016 leitet Gunda Wichmann-Zahn regelmäßig Schülerworkshops und hat hier auch schon die pädagogischen Fachkräfte zum Thema “Spielzeug(bau) mit globalem AHA-Effekt” weiter gebildet. Wie fair sind die verschiedenen Wege der Spielzeugbeschaffung zur Umwelt und zum Menschen?!

Ein zweites Workshopformat heißt „Denken in Kreisläufen – Verpacken ohne Müll?!“. Hier setzen sich die Kinder mit dem Lebenszyklus eines Joghurtbechers auseinander, schlüpfen selber in die Rolle von Verpackungsdesignern und erfahren, wie Seetang für umweltfreundliche Verpackungen genutzt werden kann.